Manuelle Behandlungsmethoden

Sanfte Manuelle Therapie® nach Dr. Graulich

 

Bei der SMT® handelt es sich um ein manuelles Behandlungskonzept, das im Prinzip auf der Wirbelsäulentherapie nach Dorn basiert, aber durch den Allgemeinarzt Dr. Michael Graulich, mit dessen schulmedizinischen Wissen und Erfahrungen, verbessert und optimiert wurde.

 

Die zusätzliche Erkenntnis, dass jeder Wirbel in Verbindung mit einem bestimmten Organ steht, macht die SMT® zu einer wertvollen, ganzheitlichen Therapiemöglichkeit. Durch die Korrektur der Wirbelfehlstellungen, bekommen die dazugehörigen Organe wieder die notwendige Energie, um wieder besser zu funktionieren. Somit kann sich z.B. ein zu hoher Blutdruck ausgleichen oder sich ein Stuhlgang regulieren.

Auch werden die Meridianverläufe, die man aus der chinesischen Volksmedizin kennt, in das Behandlungskonzept der SMT® mit einbezogen. Hierdurch können auch seelische Probleme gleichzeitig mitbehandelt werden.

 

Die SMT® ist für Menschen jeden Alters geeignet und kann auch bei Säuglingen und Kindern sowie Schwangeren angewandt werden.

 

 

Einsatzgebiete:

 

Rückenleiden und Gelenkschmerze aller Art z.B. Ischiasbeschwerden, Hexenschuss, HWS-Syndrom, Schulter-Arm-Syndrom, Beinlängendifferenz, Hüftleiden, Tennisellbogen, Karpaltunnelsyndrom, Knieschmerzen uvm.

 

Organische Störungen, die durch einen eingeklemmten Nerv oder verschobenen Wirbel entstehen, wie z.B. Herzbeschwerden, Schwindel, Magenbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Kopfschmerzen, Migräne uvm.

 

 

Wie wird behandelt?

 

Durch sanften manuellen Druck zwischen Quer- und Dornfortsätzen und gleichzeitiger Mobilisation von Armen und Beinen, werden die Wirbel wieder in ihre ursprüngliche Position gebracht und Gelenkblockaden behoben.

Hierzu wird u. a. auch ein Massagegerät mitbenutzt.

 

Wie oft sollte behandelt werden?

In akuten Fällen werden 3 Behandlungen im Abstand von 7 – 10 Tagen empfohlen.

In chronischen Fällen, die viele Jahre bestehen, werden mehr Behandlungen notwendig.

 

 

 

Migränetherapie nach Kern

 

Die Migränetherapie nach Kern, ist ein Therapieansatz in der Behandlung von Migräne und Kopfschmerzen.

 

Kopfschmerzen und Migränebeschwerden können in den meisten Fällen auf der körperlichen Ebene lokalisiert werden und lassen sich deshalb auch auf der anatomischen Ebene positiv beeinflussen.

 

Die Migränetherapie nach Kern kann sowohl prophylaktisch als auch in akut und chronischen Schmerzuständen eingesetzt werden.

 

Folgende körperliche Strukturen werden mit Spezialgriffen behandelt:

 

  • Halswirbelsäule: Beweglichkeit

 

  • Lymphsystem: Entstauung

 

  • Muskulatur: Tonussenkung

 

  • Knochenhaut (Periost): örtlich und reflektorisch

 

  • Schädelnähte (Suturen): Mikrobeweglichkeit

 

  • Blutgefäße: Pulsationen

 

  • Haut: Beweglichkeit

 

 

 

Durch die Kombination mit der Sanften Manuellen Therapie® nach Dr. Graulich, wodurch die Körperhaltung und Blockaden im Bewegungsapparat mitberücksichtigt und korrigiert werden, wird ein optimaleres Ergebnis erzielt!

 

 

 

Schröpfmassage

 

Schröpfmassage - ist eine sehr schonende Massage, die die Durchblutung anregt, wodurch eine bessere Entschlackung der tieferen Muskelschichten und des Bindegewebes erreicht wird.

Es werden verschieden große Schröpfgläser, mittels eines Unterdrucks, auf den Rücken aufgesetzt und sanft hin- und hergeschoben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: privat

 

Kinesiologie Taping

 

Das Kinesio-Tape (Kurzform auch Tapen oder Taping) ist eine Therapiemethode für schmerzhafte Erkrankungen, insbesondere des Muskel-, Sehnen- oder Skelettapparates. Die Behandlung erfolgt durch das Aufbringen von etwa fünf Zentimeter breiten, elastischen Klebebändern auf Baumwollbasis direkt auf die Haut. Dort verbleiben die Klebestreifen zwischen einigen Tagen und bis zu zwei Wochen. Die Tapes werden in zahlreichen Farben hergestellt, wodurch sie nach der Farbenlehre der Kinesiologie angewendet werden können. Kinesiologie Taping kann der Heilungsprozess von Verletzungen, eine Schmerzlinderung sowie eine Verbesserung der Belastbarkeit herbeigeführt werden.

 

 

Kapillarblutdiagnostik

 

Aus einer Fingerbeere des Patienten werden einige Blutstropfen entnommen, auf einen Glasträger aufgetragen und in das SKA-Labor (www.SKA-Labor.de) zur Analyse geschickt (ROT´s Test und SKL-Bluttest).

Es können hierdurch u.a. mögliche Mangelerscheinungen und Organbelastungen festgestellt werden.

Nach wenigen Tagen erhalte ich das Ergebnis, aufgrund dessen ein entsprechender Therapievorschlag von mir ausgearbeitet und mit dem Patienten besprochen wird.

 

 

Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass es sich hierbei nicht um ein wissenschaftlich/schulmedizinisch anerkanntes Verfahren handelt.

 

 

Als mögliche Therapieverfahren kommen alle von mir angebotenen Methoden nach Bedarf zum Einsatz.

 

 

 

Kosten: 50 Euro pro Blutanalyse

 

Sprechzeiten:

 

Nur nach telefonischer Vereinbarung!

 

Berufstätigen biete ich auch gerne Termine am Abend an.

 

In Notfällen bin ich auch am Wochenende für Sie erreichbar.

 

Tel. 07434/31004